Secutron GmbH IT-Kommunikations-SystemhausSecutron GmbH IT-Kommunikations-Systemhaus

 

SeCom: Die Verbindung von Kommunikation und Sicherheit in Seniorenheimen und -Pflegeeinrichtungen

SeCom steht für die Verbindung von Kommunikation und Sicherheit für Alten- und Pflegeeinrichtungen. SeCom vereint effizienten Schwesternruf, seniorengerechte Telefonie, Leistungserfassung, betreutes Wohnen, Alarmmanagement und Bewohnerverwaltung in einem leistungsstarken System. Die Lösung wird gleichzeitig den Anforderungen der Heimleitung, der Pflegekräfte sowie der Heimbewohner an ein modernes Bewohnernotruf- und Kommunikationssystem gerecht.

Die hohe Modularität der Lösung - z. B. können Notrufkomponenten wie Birntaster, Bewohnernotruftelefone, Funkempfänger und Notruffunksender je nach aktuellem Nutzungsbedarf "steckerfertig" eingesetzt oder ausgetauscht werden - bietet eine optimale Wirtschaftlichkeit mit hohem Investitionsschutz.

Abhängig von der Größe der Einrichtung, basiert SeCom auf dem AVAYA Telekommunikationsserver IPO500, Integral 5 bzw. Integral 55. Im Zusammenspiel mit dem zentralen Alarmkonverter, den dezentralen MFV - Wahlgebern und der zentralen, überwachten Spannungsversorgung wird sichergestellt, dass neben den Leistungsmerkmalen eines modernen Telekommunikationssystems (wie die Integration von Sprache, Text, Bild und Daten) ein ebenso sicheres wie ausgereiftes Bewohnernotrufszenario zur Verfügung steht.

Die SeCom - Systemlösung und seine Komponenten wurden unter Berücksichtigung

• der Anforderungen der Deutschen Heimmindestbauverordnung für Rufanlagen
• der VDI 6008 Richtline für "barrierefreie Lebensräume"
• der EN 50134* für Personenhilferufanlagen
• und der DIN VDE 0834* Rufanlagen für Pflegeheimszenarien

entwickelt.

*Wichtiger Hinweis:

Die EN 50134 und die DIN VDE 0834 sind gesetzlich für Altenpflegeeinrichtungen nicht vorgeschrieben. Bei den optionalen SeCom - Konfigurationen nach DIN VDE 0834 werden "3 - Farbzimmersignallampen" eingesetzt, da diese von der Norm zwingend vorgeschrieben werden.

Die SeCom Infrastruktur kann für folgende Anwendungen genutzt werden:

• Moderne Telekommunikation für Pflegedienst und Verwaltung
• Komfortables Telefonieren für Bewohner mit seniorengerechten Telefonen bzw. Telefonen
   für Menschen mit Behinderung
• Sicherer und komfortabler Bewohnernotruf /z.B. Überwachung aller Notrufauslöskomponenten am
   Wahlgeber, Leitungsüberwachung zum Wahlgeber, zentrale und überwachte Spannungsversorgung
   für die lokalen Wahlgeber etc.)
• Signalisierung und Protokollierung aller Bewohnernotrufvorgänge
• Optionales PC - gestütztes Alarm- und Gebührenmanagement (SeCom AMM und SeCom GDV)
• Optionale Signalisierung auf Zimmersignallampen (1 - farbig oder gemäß VDE 0834 3 - farbig)
• Optionale Alarmweiterleitung auf DECT- Handsets und / oder auf GSM Handys
• Optionale Alarmweiterleitung und Verteilung im Client - Server LAN (SeCom WIAN)
• Optionale Aufschaltung der Einrichtung auf eine Hausnotrufzentrale
   (Vorraussetzung: SeCom Excellence bzw. BWW3 als Bewohnernotrufgeräte,
   HNZ: ANT - Protokollkompatibilität)
• Optionale Integration von "externen Notrufteilnehmern" (Notrufwählgerät SeCom BWW3)
• Optionale Leistungserfassung am Bewohnertelefon und Bildschirm
   (SeCom AMM – Modul Leistungserfassung)
• Optionaler Datenaustausch zu Fremdapplikationen, wie Heimverwaltungs- und Pflegeorganisations-
   applikationen (HL7 – Kopplung)
• Optionaler Anschluss eines ”Desorientierten Fürsorgesystems”